Einer kam sogar aus Kanada (HNA, 05.05.2015)

Klassentreffen des Abiturjahrganges 1956 der Frankenberger Edertalschule

einer kam sogar aus kanada hna 05 05 2015Sicher ist es nicht üblich, dass Klassengemeinschaften nach fast 60 Jahren regelmäßig gepflegt werden können. Der Abiturjahrgang 1956 der Frankenberger Edertalschule traf sich seit der Reifeprüfung nun bereits zum 25. Klassentreffen. Vor 59 Jahren gab es an der Edertalschule letztmals nur eine Abiturklasse, 29 Schülerinnen und Schüler bestanden damals die Abschlussprüfung. Seitdem pflegen die einstigen Pennäler mit ihren Partnern den freundlichen Kontakt, der in regelmäßigen Treffen erneuert und gestärkt wird. Die Klassengemeinschaft wurde namentlich auch durch die beiden Klassenlehrer Fritz Schenk und Dr. Leo Pfab geprägt. In diesem Jahr war als Ort des Wiedersehens der Luftkurort Rengershausen gewählt worden. Im Gasthof Nuhnetal wurden Erinnerungen ausgetauscht und Pläne geschmiedet. Eine Besonderheit des Treffens war die Teilnahme des einstigen Mitschülers Hans-Karl Mey, der aus Kanada angereist war. Als Bauingenieur war er mit seiner Gattin 1983 ausgewandert. In einem eindrucksvollen Bericht schilderte er seinen beruflichen Weg in dem Land mit seinen Landschaften, wirtschaftlichen Strukturen und Lebensgewohnheiten. Besondere Offenheit für Fremde und Nachbarschaftshilfe habe die Familie dort stets erfahren. Zum Programm des Klassentreffens gehörte auch ein Besuch in der nahen Stadt Hallenberg. Stadtführer Hermann Pöllmann stellte den Ort mit seiner unterschiedlichen religiösen und kulturellen Ausprägung jenseits der hessischen Grenzen lebendig dar. Das Klassentreffen endete in der Erwartung, im nächsten Jahr das 60-jährige Bestehen des Abi-Jahrgangs in Frankenberg zu gestalten.


 

Neue Welt in alter Aula (HNA, 23.04.2013)

Zum goldenen Abiturjubiläum trafen sich 43 ehemalige Edertalschüler von 1963

ehemaligentreffen 50 jahre abitur hna 23 04 2013

Erste Schuljahre mit harten Holzbänken, fröhliche Jugendzeit in der Frankenberger Altstadt, Dixieland-Musik im Deutschen Haus, Schulopern mit Hilde Kupfer, Tanzstunden bei Rudolf Müller – ein Stück gemeinsamer Lebensgeschichte ließen am Wochenende 43 ehemalige Edertalschüler des Abiturjahrgangs 1963 in Bildern, Gesprächen und Vorträgen lebendig werden. Aus allen Teilen der Bundesrepublik und sogar von Mallorca kehrten erstmals die vier Abschlussklassen von 1963 gemeinsam an ihr altes Gymnasium zurück. Dort wurden sie vom stellvertretenden Schulleiter Uwe Neumann begrüßt und durch die mit vielen Neubauten erweiterte Schule geführt. Sie bewunderten die moderne, großzügige Mediathek und die naturwissenschaftlichen Sammlungen, bevor sie ihre früheren Klassenräume wieder besuchten. In der alten Aula der Edertalschule erwartete sie Markus Wagener mit einer Auswahl des Jugendsinfonieorchesters zu einem kleinen Konzert, das von Dvoraks „Aus der Neuen Welt“ über Filmmusik bis zu einem bravourösen Mozart-Violinkonzert mit Schirin Schwarz als Solistin reichte. Dabei berichtete der Orchesterleiter über den Erfolg und die Musikbegeisterung der Schüler, die sich auch an freien Samstagen regelmäßig zu Orchesterproben träfen. An der Rathausschirn hatten sich zuvor die ehemaligen Edertalschüler zu einem Sektempfang getroffen. Kurt Hönisch, der zusammen mit einem Frankenberger Team den Jubiläumstag vorbereitet hatte, hieß die große Gruppe der Ehemaligen willkommen. Wie ihre Schulstadt seit 1963 mit dem äußeren Bild ihrer Geschichte umging, erfuhren sie am Beispiel der Altstadtsanierung ab 1966, als 48 Prozent der Gebäude zunächst zum Abriss vorgeschlagen wurden und der Obermarkt sein Fachwerk-Gesicht verlor. Ab 1975 gab es dann mit dem neuen Europäischen Denkmalschutzgesetz auch zahlreiche vorbildliche Restaurierungen. In der Ederberglandhalle gedachte Wolfgang Fröhlich, Mitabiturient von 1963 und späterer Lehrer an der Edertalschule, der verstorbenen Mitschüler und Lehrer. Bilder erinnerten nach dem gemeinsamen Abendessen an Stationen ihrer Jugend. Einen Videofilm mit vielen Erinnerungen an frühere Wiedersehenstreffen der Klasse 13d zeigte Christian Schwarzer.


 

Treffen nach 40 Jahren (HNA 9.10.2012)

Ehemalige Edertalschüler feierten Wiedersehen in Frankenberg – Besuch der Schule

ehemaligentreffen 40 jahre hna 09 10 2012

Zu einem Klassentreffen ehemaliger Frankenberger Edertalschüler fanden sich jetzt insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler der Klasse 13c des Jahrgangs 1972 sowie der Klassen 10b und 10c des Jahrgangs 1969 vor dem historischen Frankenberger Rathaus ein. Die 13c traf sich zum ersten Mal nach 40 Jahren wieder, das Treffen hatte Helmut Pauly aus Mettmann organisiert. Zur Einstimmung trafen sich die Ex-Gymnasiasten der Edertalschule im Stadtweinkeller des Hotels Die Sonne Frankenberg. Dort wurde zunächst in kleinerer Runde auf das Wiedersehen nach langer Zeit angestoßen. Viele ehemalige Schüler reisten am Samstag an: Mit ihnen unternahmen Helmut Pauly aus Mettmann und Edertalschullehrer Jürgen Merle, selbst ein Stufenkamerad der damaligen Klasse, vom Kump am Obermarkt aus einen Spaziergang zu ihrer alten Schule. Dort konnten sie sich anhand von vorbereiteten Unterlagen und Zeitdokumenten an ihre Schulzeit erinnern. Nach einem Kaffeetrinken und einem gemeinsamen Abendessen in der Ratsschänke blieb dann genügend Zeit für weitere Anekdoten, die mit alten Fotos und Dias bereichert wurden. Am nächsten Tag beendete dann ein gemeinsames Frühstück im Cafe Nostalgie in Frankenberg das Klassentreffen. Die Teilnehmer des Klassentreffens:
(Geburtsname in Klammern): Anita Kaufmann (Schmidt), Christiane Kohl, Astrid Horst, Gudrun Kalinna (Otto), Marita Ellermann-Ochse(Ellermann), Anita Schütz(Tielitz), Helmut Pauly, Manfred Greis, Ulrich Becker, Manfred Schäler, Rainer Köwing, Hans-Peter Pietschmann, Gerlinde Blättner-Boos (Blättner), Daniela von Wintzingerode (Lippeke); Harald Müller, Wilhelm Finger, Georg von Wintzingerode, Werner Pohlmann, Kurt-Willi Julius, Wolfgang Kosinowski, Thomas Hirschhäuser, Werner Triebel, Bernhard Stöber, Birgit Engemann (Krauskopf), Regina Gschweng (Jeide), Horst Kziuk, Monika Usai (Wünsch) und Peter Zarges.