Einer kam sogar aus Kanada (HNA, 05.05.2015)

Einer kam sogar aus Kanada (HNA, 05.05.2015)

Klassentreffen des Abiturjahrganges 1956 der Frankenberger Edertalschule

einer kam sogar aus kanada hna 05 05 2015Sicher ist es nicht üblich, dass Klassengemeinschaften nach fast 60 Jahren regelmäßig gepflegt werden können. Der Abiturjahrgang 1956 der Frankenberger Edertalschule traf sich seit der Reifeprüfung nun bereits zum 25. Klassentreffen. Vor 59 Jahren gab es an der Edertalschule letztmals nur eine Abiturklasse, 29 Schülerinnen und Schüler bestanden damals die Abschlussprüfung. Seitdem pflegen die einstigen Pennäler mit ihren Partnern den freundlichen Kontakt, der in regelmäßigen Treffen erneuert und gestärkt wird. Die Klassengemeinschaft wurde namentlich auch durch die beiden Klassenlehrer Fritz Schenk und Dr. Leo Pfab geprägt. In diesem Jahr war als Ort des Wiedersehens der Luftkurort Rengershausen gewählt worden. Im Gasthof Nuhnetal wurden Erinnerungen ausgetauscht und Pläne geschmiedet. Eine Besonderheit des Treffens war die Teilnahme des einstigen Mitschülers Hans-Karl Mey, der aus Kanada angereist war. Als Bauingenieur war er mit seiner Gattin 1983 ausgewandert. In einem eindrucksvollen Bericht schilderte er seinen beruflichen Weg in dem Land mit seinen Landschaften, wirtschaftlichen Strukturen und Lebensgewohnheiten. Besondere Offenheit für Fremde und Nachbarschaftshilfe habe die Familie dort stets erfahren. Zum Programm des Klassentreffens gehörte auch ein Besuch in der nahen Stadt Hallenberg. Stadtführer Hermann Pöllmann stellte den Ort mit seiner unterschiedlichen religiösen und kulturellen Ausprägung jenseits der hessischen Grenzen lebendig dar. Das Klassentreffen endete in der Erwartung, im nächsten Jahr das 60-jährige Bestehen des Abi-Jahrgangs in Frankenberg zu gestalten.