Neue Welt in alter Aula (HNA, 23.04.2013)

Neue Welt in alter Aula (HNA, 23.04.2013)

Zum goldenen Abiturjubiläum trafen sich 43 ehemalige Edertalschüler von 1963

ehemaligentreffen 50 jahre abitur hna 23 04 2013

Erste Schuljahre mit harten Holzbänken, fröhliche Jugendzeit in der Frankenberger Altstadt, Dixieland-Musik im Deutschen Haus, Schulopern mit Hilde Kupfer, Tanzstunden bei Rudolf Müller – ein Stück gemeinsamer Lebensgeschichte ließen am Wochenende 43 ehemalige Edertalschüler des Abiturjahrgangs 1963 in Bildern, Gesprächen und Vorträgen lebendig werden. Aus allen Teilen der Bundesrepublik und sogar von Mallorca kehrten erstmals die vier Abschlussklassen von 1963 gemeinsam an ihr altes Gymnasium zurück. Dort wurden sie vom stellvertretenden Schulleiter Uwe Neumann begrüßt und durch die mit vielen Neubauten erweiterte Schule geführt. Sie bewunderten die moderne, großzügige Mediathek und die naturwissenschaftlichen Sammlungen, bevor sie ihre früheren Klassenräume wieder besuchten. In der alten Aula der Edertalschule erwartete sie Markus Wagener mit einer Auswahl des Jugendsinfonieorchesters zu einem kleinen Konzert, das von Dvoraks „Aus der Neuen Welt“ über Filmmusik bis zu einem bravourösen Mozart-Violinkonzert mit Schirin Schwarz als Solistin reichte. Dabei berichtete der Orchesterleiter über den Erfolg und die Musikbegeisterung der Schüler, die sich auch an freien Samstagen regelmäßig zu Orchesterproben träfen. An der Rathausschirn hatten sich zuvor die ehemaligen Edertalschüler zu einem Sektempfang getroffen. Kurt Hönisch, der zusammen mit einem Frankenberger Team den Jubiläumstag vorbereitet hatte, hieß die große Gruppe der Ehemaligen willkommen. Wie ihre Schulstadt seit 1963 mit dem äußeren Bild ihrer Geschichte umging, erfuhren sie am Beispiel der Altstadtsanierung ab 1966, als 48 Prozent der Gebäude zunächst zum Abriss vorgeschlagen wurden und der Obermarkt sein Fachwerk-Gesicht verlor. Ab 1975 gab es dann mit dem neuen Europäischen Denkmalschutzgesetz auch zahlreiche vorbildliche Restaurierungen. In der Ederberglandhalle gedachte Wolfgang Fröhlich, Mitabiturient von 1963 und späterer Lehrer an der Edertalschule, der verstorbenen Mitschüler und Lehrer. Bilder erinnerten nach dem gemeinsamen Abendessen an Stationen ihrer Jugend. Einen Videofilm mit vielen Erinnerungen an frühere Wiedersehenstreffen der Klasse 13d zeigte Christian Schwarzer.

 

Die Namen der Ehemaligen
Folgende Edertalschüler des Abiturjahrgangs 1963 trafen sich in dieser Form erstmals gemeinsam am Ort ihrer Schulzeit wieder: Aus der damaligen Klasse 13a Wolfgang Heye, Hannelore Winkler-König (König), Wilfried Rüger, Gunhild Nitsch (Schween),Ekkehard Prengel, Hans-Henning Segler, Ulrich Strauch, Werner Vogel und Karl-Hermann Völker.

Klasse 13b: Hubert Brokerhoff, Gunhild Heye, Christa Herr (Kumpe), Renate Vogt (Padberg), Heinz Prokop, Burkhard Ricken, Josefine Turnwald (Schmidt), Achim Sollmann, Renate Reimsbach (Wiegelmann), Gudrun Humborg (Wiesmann) und Bernward Zurwehme.

Aus der ehemaligen Klasse 13c kamen: Hubert Dinger, Uffe Fokken, Rüdiger Frank, Rainer Gebauer, Günter Hampel, Michael Herget, Kurt Hönisch, Günter Klein, Günter Krauß, Hans Gerhard Lenz, Manfred Rogalla und Claus- Günter Schmitt.

Klasse 13d: Volker Daur, Regine Jurczyk (Didion), Gabriele Steiger (Freytag), Wolfgang Fröhlich, Horst Giebel, Ingrid Kesper (Kohl), Wolfgang Kreisel, Volker Pecher, Anton Reiter, Hanno Schmitt und Christian Schwarzer.