„Volk auf dem Weg“ – Bürgermeister Heß besucht Projekt an der Edertalschule

Wie wichtig es ihm sei, dass Menschen jedweder Herkunft miteinander ins Gespräch kommen, das betonte Bürgermeister Rüdiger Heß angesichts seines Besuches des Projekts „Volk auf dem Weg-Projekt Migration und Integration am Beispiel der Deutschen aus Deutschland“ an der Edertalschule.
Über 250 Schülerinnen und Schüler nahmen am Donnerstag und Freitag dieser Woche an den Veranstaltungen des Projekts teil, das die Geschichte und aktuelle Situation der Russlanddeutschen zum Thema hatte.
Es sei wichtig bei aller berechtigten Bindung an das Heimatland Deutschland die europäische Perspektive nicht zu verlieren, so Bürgermeister Heß. Er erinnerte die Schülerinnen und Schüler daran, dass sich vor noch nicht allzu langer Zeit die Staaten in Ost- und Westeuropa in erbitterter Feindschaft gegenüber gestanden hätten. Auch damit ein solches Szenario nicht wieder eintrete, sei  es wichtig, über Gespräche, die auf Kenntnissen und nicht auf Vorurteilen beruhten, das Miteinander zu suchen und zu finden. Dabei würden Projekte wie „Volk auf dem Weg“ einen wichtigen Beitrag leisten. Den Schülerinnen und Schülern der Edertalschule dankte Herr Heß für ihre aufmerksame Teilnahme an den Projektveranstaltungen.


Der Leiter der Veranstaltung, Herr Jakob Fischer, vermochte es, sehr lebendig und anschaulich Sachinformationen mit seinen persönlichen Erfahrungen zu verbinden, und damit glaubhaft zu vermitteln, dass Geschichte immer auch mit Gegenwart zu tun hat und uns alle angeht. Er informierte über die Historie der Auswanderung von den Zeiten Katharinas der Großen bis hin zu den Migrationsbewegungen im Zuge des Mauerfalls und Zusammenbruchs des Ostblocks. Fischer stellte Fragen, die halfen, bestehende Vorurteile auszuräumen, er verwickelte die Schülerinnen und Schüler in Diskussionen und ließ sie den Einbürgerungstest machen – sicherlich eine spannende und möglicherweise überraschende Erfahrung für die Schülerinnen und Schüler.
Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium des Innern, vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sowie dem Verein Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. Stuttgart.
Herr Fischer und Herr Heß wiesen zum Schluss ihrer Ansprache auf den „Tag der Begegnung“ hin, der am kommenden Sonntag in der Ederberglandhalle, 14.00 Uhr,  stattfinden wird und zu dem alle Interessenten herzlich eingeladen sind
Der Leiter der Edertalschule, Herr Hermes, überreichte Herrn Fischer zum Abschluss und zum Dank eine CD-Aufnahme des Jugendsinfonieorchesters.