DELF an der Edertalschule

Die Edertalschule bietet allen interessierten Schülerinnen und Schülern, die Französisch als 2. oder 3. Fremdsprache lernen, die Möglichkeit an DELF-Prüfungen teilzunehmen.

WAS ist das DELF?

DELF-Zertifikate sind Sprachdiplome, die vom französischen Erziehungsministerium vergeben werden.

Sie sind standardisiert, in der ganzen Welt anerkannt und die Gültigkeit ist zeitlich unbegrenzt.

Dank dieses Zertifikats können sprachliche Fähigkeiten nachgewiesen werden, die eindeutig definiert sind.

Dieser Nachweis wird im Studium, aber auch bei Bewerbungen für Praktika und Beruf immer wichtiger.

 In allen DELF-Prüfungen, von Niveaustufe A1-B2, werden vier Teilbereiche geprüft.

Diese sind: Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und Sprechen.

In jedem Teilbereich können 25 Punkte erzielt werden (insgesamt 100), aber zum Bestehen reichen 50 Punkte aus. Man darf jedoch in keinem Teilbereich weniger als 5 Punkte haben.

 

DELF ist kostenpflichtig:

A1 – 22 €

A2 – 42 €

B1 – 48 €

B2 – 60 €

 

TERMINE

Alle AUSHÄNGE, die mit DELF zu tun haben, befinden sich im Kasten unter dem Flachbildschirm mit Vertretungsplan im Altbau.

Französisch nach globalem Standard (HNA, 06.11.2014)

Schüler der Edertalschule legten Prüfungen nach Delf-Standard ab – 44 Schüler waren in diesem Jahr erfolgreich

verleihung delf zertifikate hna 06 11 2014

Sie heißen schlicht A1 oder A2, B1 oder B2 – und bedeuten doch viel mehr. 44 Schüler der Edertalschule in Frankenberg legten in diesem Jahr eine erfolgreiche Prüfung in Französisch nach dem Delf-Standard ab. Die Zertifikate der Niveau-Stufen A1 bis B2 sind ein Beweis für die Französischkenntnisse der Schüler nach internationalem Standard. Stefan Hermes freute sich über die Leistung der Jugendlichen im Alter von 13 bis 19 Jahren: „Das wird euch sicher später noch einmal helfen“, so der Direktor der Edertalschule. Die Schüler werden in den Bereichen Hör- und Leseverstehen sowie Schreiben und Sprechen geprüft. Besonders die mündliche Prüfung sei für die Teilnehmer spannend gewesen, erläuterte Französisch-Lehrerin Claudia Neumark: „Da herrschte viel Aufregung, weil sie das so aus der Schule nicht kennen.“ Der schriftliche Teil der Prüfung sei hingegen kein Hindernis gewesen: „Das kennen sie aus dem Unterricht, das sind sie gewohnt.“ Für Neumark zählten aber nicht nur die Zertifikate an sich, die Schüler würden durch die gesamte Prüfungssituation auch viel Selbstbewusstsein schöpfen. Die Schüler bereiten sich ein Jahr lang auf die Prüfungen vor. Die Vorbereitungsstunden sind allerdings keine Pflicht. Die Prüfungen sind kostenpflichtig und je nach Sprachniveau unterschiedlich lang und schwer. Neumark: „Das höchste Leistungsniveau schaffen nur die richtig Guten.“ Die Regel sei, dass die Schüler das Niveau A1 überspringen, in der achten Klasse mit A2 beginnen und nach zwei Jahren die nächste Stufe probieren. Insgesamt nehmen die Teilnehmerzahlen zu, wie Neumark bestätigte: „Wir haben eigentlich seit Jahren einen kontinuierlichen Zulauf.“ Direktor Hermes nahm den Moment auch zum Anlass um sich bei Claudia Neumark und Ingrid Hübl für ihr, so Hermes, „großes Engagement“ zu bedanken. Die beiden Französisch-Lehrerinnen bereiten die Schüler Jahr für Jahr auf die Prüfungen vor. Mit Delf-Zertifikaten können sprachliche Fähigkeiten nachgewiesen werden, die nicht nur eindeutig definiert, sondern auch unbegrenzt gültig sind. Für die Schüler sind sie bei Bewerbungen auf Studienplätze oder Berufe von Vorteil.


 

30 sind fit für Frankreich (HNA, 16.10.2013)

Edertalschüler haben Sprachzertifikate unterschiedlicher Niveaus erworben

delf pruefung hna 16 10 2013

30 Edertalschüler der Klassen 7 bis 13 haben die Prüfung für das Französischzertifikat DELF bestanden. In einem schriftlichen Teil müssen die Schüler selbstständig einen Text verfassen. In den beiden anderen Teilen des Tests werden Hörverstehen und Leseverstehen überprüft. DELF bedeutet Diplôme d’Etudes en Langue Française. Das Zertifikat bescheinigt Französischkenntnisse und ist international anerkannt. Im Gegensatz zu anderen Sprachnachweisen verliert es seine Gültigkeit nicht. Die Prüfung kann in verschiedenen Niveaustufen nach dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen absolviert werden. Es gibt sechs Niveaustufen A1, A2, B1, B2, C1 und C2. Die niedrigste Stufe ist A1. C2 ist die höchste Stufe. Erreicht man bei einem Sprachnachweis beispielsweise Niveaustufe B1, bedeutet dies, dass man in der Lage ist, sich selbstständig im fremdsprachlichen Ausland zu verständigen.


 

Edertalschüler erhalten DELF-Zertifikate für ihre Französisch-Kenntnisse

delf zertifikate uebergabe wlz fz 17 11 2012

Einige haben jahrelangen Unterricht in Französisch hinter sich, andere nur die ersten zwei Jahre. Einige frischen ihr Können mit Kursen auf, andere vertrauen auf Schulwissen – doch sie alle haben am Freitag ein Zertifikat für ihre Sprachbeherrschung erhalten: 18 Schüler der Edertalschule. „Wer eine Fremdsprache lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation“, zitiert Schulleiter Stefan Hermes den deutschen Schriftsteller Martin Kessel. Ihren Hut ziehen alle Edertalschüler: Fremdsprachen sind Pflicht an hessischen Gymnasien. Doch 18 Schüler haben sich vor der Sprache Französisch tief verbeugt: Sie haben das DELF-Zertifikat abgelegt. Vier Prüfungsmodule mussten die Schüler dafür absolvieren, das mündliche gar in Gießen. Doch der Aufwand sei es wert, erklärt Lehrerin Ingrid Hübl, die mit ihrer Kollegin Walburga Lange die Schüler auf die Tests vorbereitet hat: „Seit Jahren gibt es die Tendenz, dass Unis und Ausbilder nicht nur den Noten vertrauen. Sie wollen einen Nachweis über die sprachliche Ebene.“ Diesen böten die DELF-Zertifikate.


 

Seite 2 von 2