• Edertalschule

Edertalschüler zu Musikmentoren ausgebildet 

Hintergrund: „Musikmentoren für Hessen“ ist ein Programm zur Förderung der musikalischen Begabung und des Engagements im Ehrenamt von musikbegeisterten Jugendlichen zwischen 15 -19 Jahren. Träger und Hauptveranstalter sind die Landesmusikakademie Hessen und das Land Hessen. Ziel ist der Erwerb von Kompetenzen rund um Arbeit eines Ensembleleiters (musikalisch und organisatorisch) und die Weiterentwicklung der eigenen musikalischen Fähig- und Fertigkeiten. Der Unterricht findet an fünf Wochenenden in Akademiephasen über ein Jahr an der Landesmusikakademie in Schlitz statt. 

 
Probenarbeit im heimischen Orchester leiten und sich selber fordern. Genau dies haben sich vier Schülerinnen und Schüler Edertalschule Frankenberg zum Ziel gesetzt. Die vier Mitglieder des Jugendsinfonieorchesters Niklas Beil (19), Pia Dornseif (17), Maurice Paschen (18) und Anna Wagener (18) wurden von Musiklehrer und Orchesterleiter Martin J. Fischer für das hessenweit ausgeschriebene musikalische Förderprogramm „Musikmento­ren für Hessen“ vorgeschlagen und haben es unter die knapp 40 Teilnehmer geschafft.
In dem noch neuen Programm erhielten die Jugendlichen durch ein sehr umfangrei­ches aufgestelltes Profil im Schuljahr 2019/20 Unterricht in den Bereichen Ensemblelei­tung und Musizieren. Neben der Erstellung eigener Arrange­ments und dem Dirigieren übten sie sich auch in der Gestaltung von Konzertplakaten und Programmentwürfen.
„Musik ist deshalb ein besonderes Hobby, da es erst mit vielen zusammen richtig Spaß macht“, so die Schülerin Anna Wagener. „Corona hat uns hier leider auch einen Strich durch die Rechnung gemacht“. Das Programm wurde während der Corona-Pandemie von März bis Juni online beendet. In Online-Seminaren von Zuhause aus konnte das Programm wie geplant mit Ende des Schuljahres abgeschlossen werden. „Die Online-Phase wurde seitens der Akademie und Programmleitung super orga­nisiert und mit sehr viel Humor und Elan auch über die Kamera weitergeführt“, sagt Pia Dornseif. Ein nachträglicher Abschlusstag an der Akademie in Präsenz mit feierlicher Übergabe der Zertifikate war unter Corona-Auflagen trotzdem noch möglich.
„Wir als Schulorchester profitieren sehr von der Ausbildung der Schüler zu Musikmentoren. Sie können sich in den Ensembles direkt einbringen und ihr Erlerntes beispielsweise bei der Leitung von Registerproben anwenden“, sagt Martin J. Fischer. Aufgrund der aktuellen Hygienebestimmungen des Landes Hessen ist es dem Jugendsinfonieorchester derzeit nur möglich, den Probenbetrieb bis Ende Januar 2021 in einer kammermusikalischen Streicherbesetzung unter strengen Auflagen fortzusetzen. Nachdem das jährliche Open-Air-Konzert im Autohaus Beil sowie die geplante Konzertreise nach Kanada im Herbst vorerst abgesagt werden mussten, bereitet sich das Orchester derzeit auf wenige schulische Auftritte im kleinen Rahmen mit geladenem Publikum im Dezember und März vor.
Die Teilnahme an „Musikmentoren für Hessen“ kann den vier Musikerinnen und Musikern auch in Zukunft über die Schule hinaus weiterhel­fen, sollten sie sich dazu entscheiden, später beruflich etwas mit Musik machen zu wollen. Sicher sind sich die vier Schülerinnen und Schüler allerdings noch nicht. Vorerst beschränke sich die Arbeit auf die Ensem­bles der Schule und in den heimischen Vereinen.