„Hat viel Theater gemacht“ (HNA, 26.07.2014)

Edertalschule Frankenberg: Paul Möllers wurde in den Ruhestand verabschiedet

verabschiedung paul moellers hna 26 07 2014

Wie konnte es anders sein: Kreativ, musikalisch, freundlich, humorund gefühlvoll sowie mit vielen netten Worten ist Oberstudienrat Paul Möllers am Freitag aus dem Schuldienst verabschiedet worden. Am letzten Schultag vor den Ferien gab es für Möllers, der 28 Jahre lang die Theater AG des Frankenberger Gymnasiums Edertalschule geleitet hatte, viele herzliche Umarmungen, gute Wünsche und am Ende riesigen Applaus. Unter den Gästen waren nicht nur Vorgesetzte und Kollegen, sondern auch langjährige Wegbegleiter. Die Abschiedsfeier für Möllers war kurzweilig und unterhaltsam, Oberstudiendirektor Stefan Hermes, der Leiter der Edertalschule, überreichte Möllers die Urkunde für die Versetzung in den Ruhestand. Paul Möllers habe in seinen vielen Dienstjahren „andauernd Theater“ gemacht, erinnerte der Schulleiter in seiner Abschiedsrede. Das war allerdings alles andere als negativ gemeint. Mit dem Namen Paul Möllers sei automatisch immer eine Verbindung zur Theater AG hergestellt worden – „eine reflexartige Verbindung zu seiner außerdienstlichen Tätigkeit.“ Von frühester Dienstzeit an habe Paul Möllers das Theater in seinen Dienst integriert, erinnerte Hermes. Auch den eindrucksvollen Spitznamen, den die Schüler Paul Möllers verpasst hatten, hatte der Schulleiter auf Lager: „Stephen Spielberg der Theater AG.“ In insgesamt 28 Aufführungen habe Möllers seinen Schülern die Augen für das Theater geöffnet. Paul Möllers werde zwar keine Lücke im Lehrerzimmer hinterlassen – dort war er nur selten –, dafür aber im kulturellen Leben der Schule, merkte Ulrike Rupprecht vom Personalrat an. Möllers beschrieb sie als einen „unkonventionellen und immer freundlichen Kollegen“. Rene Engel von der Fachschaft Politik/Wirtschaft sagte, dass sich Möllers auch in Zukunft nicht ganz zur Ruhe setzen werde. „Er wird weiterhin humorvolle Theater-Workshops abhalten.“ Paul Möllers habe das Leben der Edertalschule wesentlich mitgeprägt, sagte Thorsten Jech für die Fachschaft Deutsch. „Nicht Du hast das Theater gesucht, das Theater hat Dich gefunden“, rief er seinem scheidenden Kollegen zu. Möllers Vornamen setzten seine Mitarbeiter in der Theater AG, Thorsten Jech, Ingrid Obermann, Andrea Weiß und Antje Rau, in Adjektive um: „Provokant, anspornend, ungewöhnlich, liebevoll“, beschrieben sie Paul Möllers. In den vergangenen Jahrzehnten habe es an der Schule viele Bewegungen gegeben, sagte Paul Möllers zum Abschied – auch mal einen Salto rückwärts. Er sei nie ein Befürworter von Verboten gewesen: „Besser, es geht etwas schief, als das keiner etwas wagt.“ Besonders wichtig sei für ihn die Einführung des Fachs Darstellendes Spiel gewesen. Damit sei Theater auch im Unterricht angekommen. „Der Lehrerberuf ist toll, ich werde ihn vermissen“, gab Möllers letztlich zu. Natürlich gab es auch Geschenke, viele sogar.