Großzügige Spende für Straßenkinder in Kenia (wlz-fz, 22.07.2014)

Edertalschule zeigt soziales Engagement und unterstützt das Straßenkinder-Projekt des Marburger Vereins „I see“

spendenuebergabe kenia wlz fz 22 07 2014

Schlechte Ernährung, Gewalt, Misshandlungen, Menschenhandel, mangelnde Hygiene und unzureichende Bildung – dies sind nur einige der Probleme, mit denen Straßenkinder in Kenia täglich kon frontiert sind. Die extremen Lebensbedingungen und die bittere Armut führen dazu, dass Straßenkinder äußerst geringe Überlebenschancen haben. Das Straßenkinderheim in Kiaragana liegt am Fuße des Mount Kenia und bietet mehr als 30 Kindern aus schwierigen familiären Verhältnissen ein Zuhause. In den vergangenen Jahren haben sich verschiedene Organisationen gegründet, die die- ses Kinderheim mittels Spenden von Benefizveranstaltungen un- terstützen. Dazu gehört neben einem festen Spenderkreis oder „Kids Kenia“ aus Lübeck auch der Verein „I see“ aus Marburg.  Im Rahmen einer Benefizver- anstaltung hatte die Frankenberger Edertalschule den bekannten Battenberger Kinder- und Jugendbuchautor Andreas Steinhöfel zu einer Lesung aus seinem Buch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ eingeladen. Sein Anliegen, Spenden zu sam- meln und diese an das Kiaraga- na-Kinderheim zu überreichen, war auf positive Resonanz gestoßen. Die Spende in Höhe von 500 Euro wurde in Anwesenheit von Edertalschülern und Lehrern an Thomas Färber von „I see“ übergeben, der den großzügigen Spendern seinen Dank aussprach. Färber ist seit 1999 alle zwei Jahre in Kenia unterwegs und engagiert sich für bessere Lebensbedingungen der Kinder. Dass jede Spende hilft, dokumentierten die eindrucksvollen Bilder, die Färber den Anwesenden zeigte. In den vergangenen Jahren wurde das Kinderheim mittels vorausgegangener Spenden größtenteils renoviert. Noch sind weitere Umbauarbeiten geplant, für die Geld nötig ist.