Mission Abi 2014 mit Bravour gemeistert (wlz-fz, 28.06.2014)

Abiturienten der Edertalschule erhalten ihre Zeugnisse · Feierliche Verabschiedung mit viel Humor

abiturientenverabschiedung auszeichnungen wlz fz 28 06 2014

Die Zahlen lassen staunen: 227 Abiturienten im Doppel- Jahrgang an der Edertalschule und ein Gesamt-Notenschnitt von 2,38. Gestern Abend bekamen die jungen Männer und Frauen ihre Zeugnisse. Für sie ist die Schulzeit nun vorbei.„Was zusammengewachsen ist, ist nicht zu trennen.“ Die Abiturienten Julia Goos und Nils Engelhard fanden in der Ederberglandhalle die passenden Worte. G8- und G9-Jahrgang haben sich an der Edertalschule zusammengefunden, am Freitagabend erhielten die 227 Schüler nun den Lohn in Form der Abiturzeugnisse. Es war eine feierliche Veranstaltung mit vielen humorvollen Momenten. Denn das Dasein in einem Doppeljahrgang hat scheinbar so seine Eigenheiten. Vier der Abiturienten haben zum Beispiel das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht. „Da freut sich der eine über den Führerschein, während der andere ihn schon wieder los war.“ Doch Nils Engelhard und Julia Goos sorgten nicht nur für Lacher. Sie zeigten auch, dass die Schüler bereit für den nächsten Lebensabschnitt sind – und sie stimmten auch kritische Töne an. Unstimmigkeiten gab es zwischen den Abiturienten und der Schulleitung bei der Wahl des Abi-Mottos. Schulleiter Stefan Hermes verteidigte sein Vorgehen mit der Ablehnung eines Spruchs mit Humor. Und gestern Abend stand dann auch viel mehr das Lob für die erbrachten Leistungen im Vordergrund: „Sie haben es geschafft, Sie dürfen zu Recht stolz auf sich sein“, richtete sich Hermes an die Schüler. Die Teilnahme an zahlreichen erstklassigen Prüfungsleistungen sei ein Genuss gewesen – auch wenn es hier und da Hängepartien gegeben habe. Sein Dank ging vor allem an die Lehrer und Studienleiter Günter Haase, ohne die die „Mammutaufgabe Doppeljahrgang“ nicht zu stemmen gewesen wäre. Peter Schreiber und Pamela Bossert vom Schulelternbeirat machten den jungen Erwachsenen Mut, sich nun auf den Weg zu machen. „Unsere Hoffnungen wurden erfüllt. Zeigt der Welt da draußen, wer ihr seid“, formulierte es Pamela Bossert. Stellvertretend für die Tutoren entschuldigte sich Tobias Meyer pauschal, sollte einem der Schüler Unrecht widerfahren sein. Er zitierte Papst Johannes 23.: „Heute sind wir am Fuß des Berges angekommen.“ Die Abgänger hätten aber das Werkzeug für den Weg nach oben mit an die Hand bekommen. Nun Teil der Bildungselite zu sein, sei eine Auszeichnung, bringe aber auch den Anspruch nach Leistung mit sich. Und für besondere Leistungen insgesamt oder in bestimmten Fächern erhielten Julia Goos, Jana Engelhard, Maximilian Binzer, Tobias Ruhwedel, Fabian Jakob Sauer, Brian-Christopher Trögel, Johanna Noll, Fynn Held, Sarah Lipinski, Johannes Degen, Alexander Paulus, Vanessa Schlidt, Yvonne Benatzy, Julia Durstewitz sowie Marie Galba Preise und Urkunden. Musikalisch sorgten der Chor, die Big Band und das Jugendsinfonieorchester der Edertalschule für einen mehr als würdigen Rahmen der Veranstaltung.