Forschung für die Umwelt (HNA, 20.05.2014)

Gymnasiasten belegten vordere Plätze im bundesweiten Schulwettbewerb

schulwettbewerb resolve hna 20 05 2014

 

Engagement und Lernbereitschaft zeigen Erfolg: Die Oberstufe im Bio-und Chemiekombo-Kurs am Frankenberger Gymnasium Edertalschule belegte den 2. Platz im deutschlandweiten Wettbewerb „Resolve – Schule forscht“. In dem Projekt wurde die Boden-Respirationsrate in unterschiedlichen Regionen Deutschlands bestimmt. Lehrer Björn Croll übernahm die Leitung für das Projekt zu den Prognosen des Klimawandels. Die Schüler nahmen Bodenproben vom Acker im Umkreis von Frankenberg und analysierten diese mit physikalisch-chemischen Methoden. Dabei untersuchten sie unter anderem speziell die Bodenrestfeuchte, die maximale Wasserhaltekapazität und den pH-Wert. Der pH-Wert ist ein Maß für den sauren oder basischen Charakter einer wässrigen Lösung. Über 400 Einzelproben wurden in aufwändigen Messreihen monatelang auf die Kohlenstoffdioxid-Freisetzung der Böden erforscht. Aus den Ergebnissen konnte die Respirationsrate berechnet und anschließend an das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) geschickt werden. Zudem erfolgten eine schriftliche Ausarbeitung der Thematik, ein Online Voting und ein selbst gedrehtes Video, was Voraussetzung der Preisvergabe war. Die Edertalschule gewann einen Gaschromatographen im Wert von 5000 Euro. Mit dem Gerät lassen sich unter anderem Verunreinigungen von organischen Lösungsmitteln in Gewässern nachweisen. Außerdem kann das Instrument sinnvoll in der Arbeitsgemeinschaft „Jugend forscht“ eingesetzt werden. Die erfolgreichen Schüler Folgende Schüler nahmen am Wettbewerb teil: Felix Barthelmay, Annika Bemfert, Mirco Bienhaus, Helena Edelmann, Julia Engel, Paula Epure, Marisa Erxleben, Alina Feindor, Kathrin Fett, Tilmann Garthe, Antonia Hebeler, Philipp Herguth, Johanna Hering, Nathalie Horn, Inga Jerrentrup, Luisa Körner, Nina Sophie Küster, Timon Malirsch und Aaron Schreiber.

kaenguru wettbewerb hna 20 05 2014Auch die Fünft- und Sechstklässer freuten sich. Sie nahmen erfolgreich am Wettbewerb „Känguru der Mathematik 2014“ teil und belegten die zweiten und dritten Plätze. Dafür bekamen sie kleinere Sachpreise und schriftliche Auszeichnungen. „Ich freue mich sehr, dass ich die Urkunden überreichen darf“, sagte Schulleiter Stefan Hermes: „Ein besonderer Dank geht auch an Lea Böcher und an Oliver Blinn, die die Wettbewerbe mit organisierten.“ Rund 159 Kinder der Schule nahmen teil. „Sie konnten dabei ihr Talent zeigen“, meinte Lea Böcher und betonte, dass die Schule erstmals beim Wettbewerb mit von der Partie war. Die Projekte gehen über das übliche Unterrichtsgeschehen hinaus. Die Arbeit der einzelnen Fachgebiete erforderte Zeit und Einsatzbereitschaft. Die Sieger sind: Laura Bradschetl, Tim Jonas Depner, Fabio Müller, Alexander Rubén Pineiro, Tom Csernovitz, Jeremy Köddy und Leonie Neumark.