„Etwas fürs Leben lernen“ (HNA, 04.12.2017)

Seit 15 Jahren gibt es an der Edertalschule Orchesterklassen mit besonderem Unterricht

etwas fuers leben lernen 041217Eifrig und konzentriert proben sie, wie jeden Freitag in der 5. Stunde, in den Räumen der Frankenberger Edertalschule mit ihren Instrumenten: die 26 Kinder aus der Orchesterklasse. Seit 15 Jahren bildet an der Edertalschule je eine Klasse der Jahrgangsstufe 5 eine  Orchesterklasse, in der alle Kinder ein Instrument neu erlernen und gemeinsam bis zum Ende der 6. Klasse in einem Orchester spielen. Lehrer Markus Wagener, der das Konzept ins Leben gerufen hat, ist froh, dass sich dieses schon so lange aufrechterhält: „Das ist schon erstaunlich, da es an einer Schule ständig Veränderungen gibt.“ Der Schwerpunkt Musik hat sich jedoch bewährt. Durch das wiederholbare und nachhaltige Angebot sei es möglich, jedes Jahr wieder Schüler dafür zu begeistern, sich für die Orchesterklasse anzumelden, sagt Wagener. Was diese von anderen Klassen unterscheidet, ist eine zusätzliche Musikstunde. Der herkömmliche Musikunterricht wird durch eine Orchesterprobe mit der Klasse und  Instrumentalunterricht in Kleingruppen ergänzt, der von Lehrern der Musikschule Frankenberg geleitet wird. Auch die Instrumente sowie Versicherung und Materialien, werden von der Musikschule für zwei Jahre gestellt und sind in dem Beitrag der Eltern von 34 Euro im Monat inbegriffen. Die Zusammenarbeit bezeichnet Wagener als „eng und vertrauensvoll“. Die Instrumente lernen  die Kinder an einem Schnuppertag kennen und dürfen danach drei Wünsche äußern. Anschließend wird die Besetzung  für die Streicher, die den Stamm des Orchesters bilden, so wie für Holz- und Blechbläser festgelegt. Dabei sind auch seltene Instrumente wie Fagott, Horn und Oboe vertreten, betont Wagener. Das gemeinsame Musizieren im Orchester bezeichnet er als moderne und praxisorientierte Unterrichtsform: „In einer Gruppe gemeinsam auf ein Ziel hinzuarbeiten ist überaus motivierend.“ Vor allem aber spielen auch die sozialen Kompetenzen eine große Rolle: „Es geht darum, sich zuzuhören, aufeinander Rücksicht zu nehmen, sich aber auch durchzusetzen. Sie sollen etwas fürs Leben lernen.“ Besonders wichtig ist dafür auch die Orchesterfreizeit, die jedes Jahr im November am Edersee stattfindet. Auf dieser proben die Schüler intensiv miteinander und bereiten sich auf das  jährliche Adventskonzert vor. Dort tritt auch das Jugendorchester der Edertalschule auf, dem die Schüler nach zwei Jahren Orchesterklasse beitreten können. Danach ist wiederum der Beitritt ins große Jugendsinfonieorchester möglich. Auf ihren Fortschritt sind die Kinder zu Recht stolz: Präsentiert werden die Ergebnisse der Proben beim nächsten

Adventskonzert der Edertalschule am Freitag, 8. Dezember, ab 16 Uhr in der Kulturhalle in Frankenberg.