Über den Tellerrand sehen (HNA, 10.05.2018)

Europaabgeordnete Martina Werner diskutierte mit Edertalschülern über Politik

ueber den tellerrand sehen 100518Powi-Lehrer Steffen Boßhammer hätte sich zwar eine „noch lebhaftere“ Diskussion der Schüler mit der Europaabgeordneten Martina Werner gewünscht. Die 90 Edertalschüler der Jahrgangsstufe 12 waren aber auf jeden Fall gut vorbereitet auf den Gast aus Brüssel. Im Vorfeld des Besuchs der 56-jährigen SPD-Politikerin hatten sie einen nach Themenfeldern gegliederten Fragenkatalog ausgearbeitet, den fünf ausgewählte Podiumsteilnehmer der aus Kassel stammenden Europa-Abgeordneten stellten. Moderiert wurde die Diskussion von Lennart Battenfeld. Angesprochen wurden unter anderem Rechtspopulismus sowie Fragen zur Außen-, Wirtschafts - und Innenpolitik Europas. Schlagfertigkeit der Politikerin war gefragt, als sie vorgegebene Satzanfänge vervollständigen sollte. Auf die Frage, was ihr an ihrem Job als Europaabgeordnete besonders gefalle, antwortete Werner: „Dass ich über den Tellerrand gucken und viele neue Menschen kennenlernen kann.“ Politische Bildung habe einen hohen Stellenwert am Frankenberger Gymnasium, sagte Lehrer Marco Nezi der HNA. Die Powi-Fachschaft (Politik und Wirtschaft) versuche regelmäßig alle ein oder zwei Jahre, einen Europaabgeordneten für einen Besuch in der Edertalschule zu gewinnen, um den Jugendlichen den Austausch zu ermöglichen. „Die Schüler sollen im Dialog Fragen loswerden – gerade weil sie bald wahlberechtigt werden“, so Nezi mit Blick auf die im Mai nächsten Jahres anstehende Europawahl. „Es ist wichtig, vor Ort zu sein und über Europa zu informieren“, betonte auch Martina Werner, die anlässlich der Europawoche in der Region unterwegs war.