Leben zwischen Krieg und Liebe (HNA, 26.04.2018)

Theater-AG der Frankenberger Edertalschule lädt zu kreativer Eigenproduktion „Menthesilea“  ein

leben zwischen krieg und liebe 260418Führen starke Frauen Kriege? Wie lieben starke Frauen? Woran scheitern sie? Das sind Fragen, die sich die Theater-AG der Frankenberger Edertalschule in ihrer aktuellen, sehr kreativen Eigenproduktion „Menthesilea“ stellt, angelehnt an Kleists Tragödie „Penthesilea“. Die Theatermacher laden nach der gestrigen Premiere zu Aufführungen in Frankenbergs Kulturhalle am Freitag, 27. April, Samstag, 28. April, Freitag, 4. Mai, und Samstag, 5. Mai (Dernière), jeweils ab 20 Uhr, ein. Auch als Beitrag zur Korbacher Theaterwoche wird das Stück am 9. Mai in Frankenberg zu sehen sein. „Der Mythos um die kriegerischen Amazonen und ihre Königin Penthesilea bieten für uns den idealen Ausgangspunkt, um das Motiv der ‚starken Frau’ in den Mittelpunkt zu rücken“, sagt Spielleiter Thorsten Jech. Kleists Drama „Penthesilea“ (1808) sei trotz seiner sperrigen Sprache ein großartiger Fundort, aus dem heraus die Schüler viele eigene Ideen entwickelt hätten. Der Widerstreit zwischen Individuum und einer normativen gesellschaftlichen Ordnung, die natürlichem Empfinden in extrem unnatürlicher Weise entgegenstehe, ziehe sich leitmotivisch durch das ganze Theaterstück.

Info: Der Eintritt kostet neun Euro, ermäßigt sechs. Mit einer Spende aus den Zuschauereinnahmen will die Theater-AG der Edertalschule die befreundete „theaterpädagogische werkstatt“ in Osnabrück unterstützen. Karten gibt es im Vorverkauf bei Bücher Jakobi, im Lädchen gegenüber der Schule, in der Buchhandlung Hykel sowie unter http://thag-ets.de/stueckdesjahres/karten.