Kunstvoller Ansporn (HNA, 08.03.2018)

Eltern und Freunde wünschen mit bunten Plakaten viel Erfolg im Abitur

kunstvoller ansporn 080318Farbenfrohe Abiplakate zieren die Stellwände in der Kulturhalle neben der Edertalschule. Dort finden ab heute die schriftlichen Abiprüfungen statt. Seit Beginn dieser Woche dürfen die Plakate zur Motivation der Schüler aufgehängt werden. Seither kommen Eltern,  Geschwister und Freunde, um den Abiturienten auf diese kreative Weise „Alles Gute“ zu wünschen. Oft steht auf den Plakaten: „Du schaffst das!“ So bekamen beispielsweise die Abiturientinnen Isabell Christ und Anna-Lena Kopp ein mit Fotos und guten Wünschen gestaltetes Plakat von Isabells Mutter. Für die beiden geht es am heutigen Donnerstag direkt mit ihrer ersten Prüfung in Englisch los. „Die Abiplakate sind eine schöne Motivation. Sie geben einem Rückhalt. Man weiß, dass Leute für einen da sind, auch wenn eine Prüfung nicht gut läuft“, sagt Isabell. Anna-Lena pflichtet ihr bei: „Die Abiplakate geben uns Ansporn, die Familie stolz zu machen. Man fühlt sich besser, weil jemand an einen denkt.“

Im vergangenen Jahr hatten Isabell und Anna- Lena ein Plakat für ihre Freundin Nicole Lumpe gebastelt. In diesem Jahr ist es anders herum. Die jetzige Studentin sagt: „Ich habe an dem Plakat drei bis vier Stunden gearbeitet. Die Mädels sind gute Freundinnen von mir und ich möchte sie unterstützen.“ Sie finde die Idee, seinen Freunden mit solchen Plakaten für das Abi viel Erfolg zu wünschen, wirklich klasse. Sie selbst hatte sich vergangenes Jahr über die Plakate gefreut: „Sie ermutigen einen, sein Bestes zu geben.“  Marlena Kesper und Sebastian Graw, zwei weitere Schüler des Abijahrgangs 2017, möchten ebenfalls Freunden für deren anstehende Prüfungen Mut machen. Die Arbeit an den Plakaten hat auch ihnen selbst Spaß gemacht. „Wir hatten witzige Ideen“, freut sich Marlena Kesper. Ihr Freund Sebastian Graw ergänzt: „Die lustigen Plakate sollen die Leute aufheitern.“ Auch für die Studienleiterin der Edertalschule, Melanie Eckstein, ist das Aufhängen der Plakate eine schöne Tradition. „Die Plakate zeigen, dass Eltern, Familien und Freunde mitfiebern, und geben den Schülerinnen und Schülern mit Sicherheit ein gutes Gefühl vor den Prüfungen. Oft sind die Plakate ja sehr individuell gestaltet und sagen auch etwas über die jeweiligen Schüler aus. Manche sind ja sogar schon kleine Kunstwerke.“ Die Studienleiterin selbst wünscht den Schülern gutes Gelingen bei den Prüfungen und einen kühlen Kopf.

 

Hintergrund:
1137 Abiturienten im Schulamtsbezirk
Im Einzugsgebiet des Staatlichen Schulamts in Fritzlar, zu dem neben Waldeck-Frankenberg auch der Schwalm-Eder-Kreis gehört, sind die Abiturientenzahlen grundsätzlich stabil, erklärt Mitarbeiter Stephan Uhde. Im vergangenen Jahr waren es 1108 und in diesem Jahr sind es 1137. Auch das Nebeneinander von G8 und G9 funktioniere weiterhin gut, so Uhde. Bei den Schülern, ihren Leistungen und Ergebnissen, gäbe es keine signifikanten Unterschiede. Im Waldeck-Frankenberg gibt es in diesem Jahr 495 Abiturienten, darunter 129 Schüler der Edertalschule in Frankenberg.