Musikalische Meilensteine (HNA, 29.01.2018)

Abi-Leistungskurs Musik der Edertalschule präsentierte seine Arbeit im Konzert

musikalische meilensteine 290118Filmmusik, Solokonzerte, Chorgesang, Präsentation von Instrumenten und Epochen – einen eindrucksvollen Einblick in ihr musikpädagogisches Spektrum bot die Frankenberger Edertalschule am Wochenende in der Kulturhalle. „Meilensteine“ in der weltweiten Musikgeschichte, so das Motto, aber auch ganz persönliche Wegmarken auf dem Weg zum Abitur steckten die Mitglieder des Leistungskurses Musik mit ihrem Tutor Martin Fischer ab. Mit ihrem öffentlichen Konzert bekamen die Ergebnisse ihrer zuvor abgelegten  fachpraktischen Prüfungen vor einem großen, begeisterten Publikum noch einmal anerkennende Resonanz. Es wurde dabei erneut sichtbar, dass das Frankenberger Gymnasium mit musischem Schwerpunkt schon früh mit dem Eintritt in Orchesterklassen individuelle Wege eröffnet, das Instrumentalspiel auf breiter Basis für alle Schüler fördert und dabei manches junge Talent entdeckt.

Anders als bei den großen Chor- und Orchesterkonzerten der Edertalschule war es hier der Werkstattcharakter, der die Auseinandersetzung mit Musikwerken und Interpretationsformen spiegelte. Das geschah mit großer Spielfreude, intensiver Reflexion, humorvoll moderiert durch Jessica Specht und Sampo Heyer, aber auch mit Musiklehrern, die sich in der Rolle als Begleiter am Flügelselbst einem hohen Leistungsanspruch aussetzten. Wie eine Filmszene durch unterschiedliche Musik-Hintergründe in ihrer Wirkung völlig verändert werden kann, demonstrierte zu Beginn Jessica Specht. Um Instrumentenbau und die „Evolution der Geige“ vom Barock bis zur Moderne ging es Anika Beil, ausdrucksvoll mit ihrem Instrument umgesetzt durch Spielbeispiele zwischen Bach und Bartók. Von intensiver Auseinandersetzung mit den variablen Möglichkeiten ihrer Instrumente zeugten auch die Präsentationen von Sampo Heyer am Schlagzeug, Niklas Müller mit Doppel- und Triolenzungentechnik an der Trompete und Benedikt Huhn mit einer klangschönen Telemann-Sonate. Auch der Gesang an der Edertalschule wurde vielfarbig gespiegelt: durch ausdrucksvolle Solos von Annika Heck und Sebastian Walter ebenso wie kreative Chorarrangements von Katharina Keßler und Nele Klinge mit dem Oberstufenchor. Zu den besonderen „Meilensteinen“ gehörten die Solokonzerte von Lea Jeude (Trompete) mit der „Sarabande“ von Jean Hubeau, Natalie Fast (Violine) mit einem Ausschnitt aus dem 1. Violinkonzert von Accolay und Marie Wagener (Cello) mit dem C-Moll-Cello-Konzert von Bach. Den Optimismus im Schlusslied „Egal was kommt, es wird gut“ beantworteten die Zuhörer mit langem Beifall. Dank der Schüler und kleine Geschenke gab es für alle Musiklehrer.