Die Chöre der Edertalschule

chorkonzert 2012 06

Die Chöre der Edertalschule bieten die Möglichkeit zum gemeinsamen Musizieren durch stilistisch vielfältigen Gesang und auch zur Stimmbildung: Der Unterstufenchor (Klasse 5 und 6) wird von Gertrud Will geleitet. Das Liedgut nutzt die noch kindliche Begeisterungsfähigkeit und Offenheit aus und umfasst Volkslieder, internationale Lieder und populäre deutsche und englische Songs. Der Chor probt donnerstags in der 6. Stunde.

 chorkonzert 2012 11Die Jahrgangsstufen 7-13 sind seit dem Sommer 2011 zu einem Chor zusammengefasst, der aus ca. 80 Sängerinnen und Sängern besteht. In seiner Gesamtheit probt der Chor unter der Leitung von Matthias Müller ebenfalls donnerstags in der 6. Stunde, wobei hier der stilistische Schwerpunkt bei Popsongs im weitesten Sinne liegt. In der 7. Stunde wird das Repertoire um klassische Werke erweitert. Hier proben überwiegend Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, die ihre Teilnahme in die Note ihres Musikkurses einbringen können; für Orientierungs- und Leistungskurse ist die Musikausübung in einem der Ensembles verpflichtend. Beide Chöre fahren jährlich einmal zu Probentagen, in denen sie sich intensiv auf die Chorkonzerte vorbereiten. 

schulen musizieren 11Außer dem jährlichen Chorkonzert treten sie auch bei verschiedenen anderen Anlässen auf, wie etwa beim Adventssingen der Frankenberger Chöre, bei den Begegnungen im Rahmen von „Schulen musizieren“, bei dem Konzert Frankenberger Chöre oder bei städtischen Ereignissen, wozu auch die Mitwirkung bei den Open Air-Konzerten im Frankenberger Autohaus Beil gehört. Der Unterstufenchor singt auch zur Weihnachtszeit im Krankenhaus. Zu den Höhepunkten der Chorarbeit gehören auch verschiedene größere Aufführungen: So führte der Unterstufenchor im Jahr 2011 das Musical „Mahlzeit“ auf, der Mittel- und Oberstufenchor wirkte mehrfach bei Operetten in der Frankenberger Kulturhalle mit. In der Vergangenheit wurden auch immer wieder Chorwerke gemeinsam mit dem Orchester oder auch mit der Frankenberger Kantorei aufgeführt. Seit dem Schuljahr 2011/2012 wird im Rahmen der Pädagogischen Mittagsbetreuung Stimmbildung durch eine Gesangslehrerin der Musikschule angeboten. Bei den Konzerten sind immer wieder Gesangstalente solistisch zu hören.

Interessenten melden sich beim Chorleiter Herrn OStR Matthias Müller.

So macht Singen Spaß (HNA, 27.02.2017)

Frühjahrskonzert der Chöre der Edertalschule – 400 Mitwirkende und Gäste

so macht singen spass 270217Dass Schülern das Singen riesigen Spaß machen kann, wenn Liedauswahl, Gemeinschaftsgefühl und musikpädagogisches Engagement der Lehrkräfte bis auf jeden Notenstrich im Einklang sind – das erlebten am Wochenende rund 400 Zuhörer und Mitwirkende beim großen Frühjahrskonzert der Edertalschule. Drei Chöre, Solisten und Instrumentalisten boten dort ein fast dreistündiges Programm, bei dem „der Funken der Begeisterung auf das Publikum übersprang“, wie Studiendirektor Uwe Neumann mit Dank an alle Mitwirkenden feststellte. Alle Altersgruppen des Gymnasiums mit musischem Schwerpunkt zeigten viel Fantasie und Kreativität beim Umgang mit Liedgut zwischen Barock, Pop und Musical: Der Unterstufenchor mit Gertrud Will bezauberte mit einer selbst erfundenen Reisegeschichte, die sich in einem Potpourri mit Liedern quer durch die ganze Welt zog, amüsant im Erzählton und perfekt in der Choreografie. Der Mittel- und Oberstufenchor des Gymnasiums, unterstützt durch einige Ehemalige, bewies seine hohe sängerische Motivation und Ausdrucksvielfalt bei Stücken zwischen modernem geistlichem Gesang („Der Weg der Barmherzigkeit“), Gospel, traditionellem Volkslied oder moderner Pop-Ballade, wunderbar groovend beispielsweise „Lean on Me“ von Bill Witters. Chorleiter Matthias Müller hatte engen Bezug zu seinen Gruppen, sorgte am Klavier gemeinsam mit anderen Instrumentalisten für den rhythmischen Drive und wechselnde Klangfarben bei der Begleitung, immer wieder faszinierend für alle Zuhörer. Wie sehr seine Schüler an ihm hängen, zeigte sich mehrfach: bei ihrem traditionellen „Chorstreich“ ebenso wie den liebevollen Dankesworten, die die abgehenden Abiturienten ihm widmeten. Gertrud Will erinnerten sie dankbar an ihre frühe Hinführung zum Singen. Der Lehrerchor, der mit drei originellen, fein ausgewogenen Arrangements zwischen Mozart-Kanon und „New York, New  York“ aufwartete, erhielt ebenfalls herzlichen Applaus. Auch solistisch gab es an diesem Abend besondere Erlebnisse: Der amerikanische Gastlehrer Martin Ulrich ließ, begleitet von Streichern, mit schlankem, feinem Holzbläserton „Gabriels Oboe“ von Ennio Morricone durch den Raum schweben. Zur Stimmentdeckung des Abends wurde der Auftritt von Alica Rüger: Sie bekam spontan für ihre gefühlvolle Liedinterpretation von Phil Collins „Dir gehört mein Herz“ stehenden Beifall. So auch am Schluss: Nach dem großen Finale aller Chöre und Instrumentalisten mit „Amazing Grace“ gab es Jubel, Blumen und Dank für eine große Gesamtleistung.

Als Instrumentalisten wirkten mit: Annika Beil, Alina Derksen, Jasmin Kopp, Jessica Specht (Violine), Tanja Ahlborn und Lara Stahl (Viola), Sampo Heyer und Marie Wagener (Cello), Henri Merle (Kontrabass), Marlen Prinz (Flöte), Alexandra Opitz (Cembalo) und Marc Heimermann (E-Gitarre). Gedankt wurde am Ende Henri Merle für Licht- und Tontechnik sowie Lynn Fischer für die Unterstützung auf der Probenfahrt.

Nähe zwischen Volkslied und Popmusik (HNA, 16.02.2017)

Chorkonzert der Edertalschule am 24. Februar – Gymnasium präsentiert Ergebnisse der Probenarbeit

Die Chöre der Edertalschule laden zum Chorkonzert für Freitag, 24. Februar, ab 19 Uhr in die Frankenberger Kulturhalle ein. Der Unterstufenchor hat eine eigene Geschichte von dem Jungen Iwan entworfen, der von zuhause wegläuft. Der Chor der Jahrgänge 7 bis 13 präsentiert die große Spannbreite oder auch Nähe zwischen dem Volkslied und aktueller Popmusik. Der Oberstufenchor hat ein noch anspruchsvolleres Programm vom barocken Rameau-Kanon bis zur zeitgenössischen Interpretation eines Shakespeare-Sonetts einstudiert. Auch der Kollegiumschor ist wieder dabei und wird drei ansprechende Titel zum Besten geben. Außer den Chören wird die Solistin Alica Rüger auftreten, ebenso wie Instrumentalisten der Edertalschule. Mit Martin Ulrich wird ein Gast aus den USA eine Komposition für Oboe und Streicher aufführen.

Info: Der Eintritt zum Konzert am Freitag, 24. Februar, kostet 2,50 Euro. Eintrittskarten sind im Vorverkauf im Sekretariat der Edertalschule sowie in den Buchhandlungen Hykel (Am Bahnhof 14), Jakobi (Neustädter Straße 26) und Francke (Ritterstraße 14) erhältlich.

Mit Musik Hand in Hand (HNA, 29.03.2016)

Kinder- und Schulkonzert: Junge Chöre und Band brachten Freude am Singen rüber

mit musik hand in hand 290316Mit „Singen macht Spaß“ eröffnete die Chor-AG der Gesamtschule Battenberg das Kinder- und Schulkonzert des Sängerkreises Oberes Edertal (SKOE) in der Battenfelder Kulturhalle. „Leider sind wir heute nur zu acht, die anderen sind krank geworden“, bedauerte die Leiterin Kerstin Bötcher. Doch auch mit kleinerer Besetzung als sonst ließen sich die Kinder und Jugendlichen anmerken, dass ihnen Singen Spaß macht. Bei „Fly, Linda, Fly“, zeigten sie das zudem mit ihrer Performance. Von vielen krankheitsbedingten Ausfällen waren auch die Kinderchöre Rennertehausen und Reddighausen betroffen. Die Rennertehäuser brachten noch ein „Chörchen“ zusammen, doch die Reddighäuser mussten komplett absagen, wie auch SKOE-Jugendreferent Holger Born als Organisator der Veranstaltung. „Any time you need callypso“, „Mann im Mond“ und „Stups, der kleine Osterhase“ sang der Kinderchor Rennertehausen unter der Leitung von Willi Battenfeld. Mit „This Little Light Of Mine“ setzten die jungen Sänger ihren abschließenden Höhepunkt. Eingereiht in seinen Jugendchor sang Karl-Heinz Wenzel mit seinen „Rolling Tones“, den Udo Lindenberg- Klassiker „Hinterm Horizont“, den Robbie Williams-Hit „Angels“ und den A-Cappella-Evergreen „Goodnight Sweethart“.

Mit „Baba Yetu“, das Vater unser auf Kisuaheli, swingend „Just the two of us“, und dem Stück „Africa“ hatte der Mittel- und Oberstufenchor der Edertalschule die Zuhörer schon auf ihre musikalische Botschaft „Hand in Hand – aus Krieg und Elend“ hingeführt. Ihr muskalischer Leiter Matthias Müller hat dieses Willkommenslied zum Flüchtlingsproblem geschrieben. „Wir wollen Euch die Hand reichen, seid bei uns herzlich willkommen“, sagte Müller, als er das Lied vorstellte und damit die Flüchtlinge in der Halle direkt ansprach.

„Nach diesem sehr nachdenklichen Lied haben wir die schwere Aufgabe, sie wieder auf die fröhliche Seite zurückzuholen, “ sagte Cornelia Muth Hellmann, als sie mit der „Juniorband 5-7“ der Gesamtschule Battenberg die Bühne betrat. Dies gelang der Band schnell, denn mit „Groovy Bass“, „Wanderer-Potpourri“, „Wir sind“, „Party Rock“ und „Festliche Fanfare“ wurden die Zuhörer zum rhythmischen Klatschen angeregt. Mit dem „Irischen Segen“ setzten sie den Schlussakkord unter ein besonderes Konzert junger Menschen, das noch mehr Zuhörer verdient gehabt hätte.