Ausbildungsschule Frankenberg - Anreise

"Edertalschule? Frankenberg? Wo ist das denn? Puh, so weit zu fahren!?"
Dazu kann man nur sagen: "Ganz ruhig bleiben! Es ist alles nur halb so wild!"
Um von Marburg nach Frankenberg zu gelangen stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Ein eigenes Auto wird nicht unbedingt benötigt. Zugegebenermaßen ist die Anreise per Bahn nicht ganz so einfach, aber dennoch möglich. Man sollte versuchen Fahrgemeinschaften mit den netten und freundlichen Kollegen/innen aus Marburg zu bilden. Ein gar nicht so kleiner Teil der rund 90 Kollegen/innen kommt aus Marburg und Umgebung. Zu einer Kontaktaufnahme oder zu weiteren Informationen sollte man sich einfach mit der Portfoliobetreuerin, Frau Pommerenke, über das Sekretariat in Verbindung setzen.
Die Fahrt ist halb so schlimm und je nachdem, wo man in Marburg wohnt, braucht man zu einer Stadtschule mit dem Bus fast genauso lang. Die Fahrt hat außerdem ihre Vorteile: man kann sich sammeln, ggf. austauschen und mittags den Schultag schon verarbeiten, bevor man zu Hause ist.
Parkplätze sind reichlich vorhanden und man muss grundsätzlich nicht Stunden vorher losfahren, um einen zu ergattern. Es gibt einen recht großen Parkplatz an der Schule (am Zebrastreifen links und dann rechts in den Hof) und gegenüber ist ebenfalls ein recht großer und vor allem kostenloser Parkplatz, der jedoch nicht mehr zum Schulgelände gehört. Des Weiteren befindet sich ein kleinerer Parkplatz hinter dem Oberstufengebäude (hinter der Schule links runter). An dieser Straße kann notfalls auch noch geparkt werden. Ganz Frühen bzw. Glücklichen kann es sogar passieren einen der wenigen Parkplätze an der Straße direkt vorm Haupteingang der Schule zu bekommen.
Und wer jetzt immer noch nicht überzeugt ist, der muss einfach vorbeikommen und Lehrerzimmer, Kollegium und LiV-Zimmer selbst erleben.
Aber Vorsicht: Wer einmal da war, will nie wieder weg!
Dem Ganzen wird schließlich noch die Krone durch die Portfoliobetreuerin Birgit Pommerenke aufgesetzt, die sich so lieb um die LiV kümmert, dass selbst den härtesten Kerlen beim Abschied ganz anders wird! Hier wird darauf geachtet, dass wir LiV auch Menschen sind (und bleiben) und gleichzeitig sehr kompetenzorientiert und gewinnbringend gearbeitet - und trotzdem mit soviel Freude, dass wir glatt auch mal ein Wochenende dafür "opfern".
Besonders die LiV-Gruppe an der ETS zeichnet sich bisher durch ihre Kollegialität aus. Insgesamt besteht die LiV-Gruppe zurzeit (Stand August 2010) aus 13 Personen mit den unterschiedlichsten Fächerkombinationen.