Speaking a little bit of English – Sprachtandems

Die Edertalschule hat immer wieder GastschülerInnen aus aller Welt. SchülerInnen der ETS können mit ihnen ein Sprachtandem eingehen, um sich gegenseitig beim Sprachenlernen zu unterstützen. Doch wie läuft das Ganze ab? Hier ein paar Informationen zum Sprachtandem:

Was ist ein Sprachtandem?

  • Bei einem Sprachtandem kommen Personen mit unterschiedlicher Muttersprache (zum Beispiel Englisch und Deutsch) zusammen, um sich gegenseitig beim Lernen der Sprache zu helfen.

Wie funktioniert ein Tandem?

  • Man trifft sich meist regelmäßig, z.B. einmal die Woche (wenn die SchülerInnen sagen, sie würden das Tandem gerne nur für eine bestimmte Zeit machen oder es erst einmal ausprobieren, ist das auch möglich – das kann man individuell absprechen.)
  • Hierbei kann man gut die Freistunden nutzen (→ Mediathek).
  • Beide Sprachen werden getrennt geübt und für jede Sprache wird gleich viel Zeit verwendet.

Was übt man bei den Treffen?

  • Die Teilnehmer des Tandems entscheiden eigenverantwortlich und je nach Bedarf, was sie üben wollen.
  • z.B. → der Gastschüler möchte Hilfe dabei, wie er im Supermarkt einkaufen geht → Üben von Vokabular und Ausdrücken, die man dafür braucht. Oder der deutsche Gastschüler der ETS braucht Unterstützung bei einem Referat auf Englisch → Hilfe mit Redemitteln und Grammatik.

Was muss man noch wissen? 

  • Das Sprachniveau der Teilnehmer muss nicht dasselbe sein – sie können sich gegenseitig auf ihren Level einstellen.
  • Sprachtandems sind eine bekannte und bewährte Methode. So weist z.B. die Universität Marburg auf ihrer Homepage auf die sogenannten „Sprachstammtische“ hin. Diese finden wöchentlich in Marburg statt und Menschen treffen sich dabei, um die verschiedensten Sprachen zu sprechen:  Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Chinesisch.

Wie verabredet man sich?

  • Frau Keller nimmt interessierte SchülerInnen in eine Sprachtandem-Liste auf und wenn ein neuer Gastschüler an der ETS ist, schickt sie ihnen seine Kontaktdaten per Mail. Sie können dann eigenständig miteinander Kontakt aufnehmen und ein Tandem-Treffen vereinbaren.
  • Je nach Nachfrage, kann leider nicht garantiert werden, ob ein Tandem zustande kommt. Einen Versuch ist es jedoch immer wert.

Was bringt ein Sprachtandem?

  • Das Tandem ist eine einzigartige Möglichkeit, das im Unterricht gelernte Wissen mit einem „richtigen Muttersprachler“ anzuwenden – das macht Spaß, ist spannend und motiviert oft ungemein.
  • Die SchülerInnen sind Experten für ihre Sprache und können sich gut gegenseitig bei Fragen nach korrekten Ausdrücken oder alternativen Ausdrucksweisen helfen.
  • Hier müssen sie keinem Lehrplan folgen, sondern können sich auch Sachen beibringen, die sie wirklich interessieren. (Wie bestelle ich in Italien eine Pizza mit extra viel Knoblauch? Und was mache ich, wenn der Bus nicht pünktlich kommt?)
  • Sie nehmen gleichzeitig viel mit über die Heimat und Kultur des Gastschülers und nicht selten Freunde fürs Leben – die sich vielleicht auch mal in der Heimat besuchen, um dort eine Pizza zu bestellen? :)