Fachschaft Politik und Wirtschaft

Die Fachschaft Politk und Wirtschaft sieht ihre grundlegende Aufgabe darin, den Schülerinnen und Schülern jene Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten zu vermitteln, die ihnen eine selbstbestimmte Teilnahme am öffentlich-politischen Leben in einer demokratischen Gesellschaft ermöglichen und sie befähigen, wirtschaftliche Entscheidungen zu durchschauen. Die Vorhaben für alle Jahrgangsstufen sollen dieser Aufgabe dienen.

Nähere Informationen entnehmen Sie dem Schulprogramm

Studienfahrt der Q1 nach Berlin (02.10.2017)

von Karin Korkutata und Ole Fischer

  • berlinfahrt_2017_000.jpg
  • berlinfahrt_2017_001.jpg
  • berlinfahrt_2017_003.jpg
  • berlinfahrt_2017_004.jpg

Am Dienstag, dem 21.08.2017, ging es los für die Q1 nach Berlin. Wir freuten uns alle auf eine politisch-weiterbildende Fahrt und dies war wahrscheinlich schon auf der Hinfahrt im Bus zu merken. Am Nachmittag kamen wir am „Amstel House”, unserem Hostel, an und nach einem kurzen Zimmeraufenthalt ging es schon weiter zum Bundeskanzleramt. Nach einer kurzen Sicherheitskontrolle durften wir auch schon herein. Wir wurden direkt von zwei Sicherheitsbeamten begleitet und diese führten uns dann schon direkt ins Innere des Kanzleramts. Da wir leider ein bisschen Zeit auf der Autobahn verloren hatten, waren wir eine der letzten Gruppen, die eine Führung bekamen. Wir waren alle sehr beeindruckt von der Größe und der modernen Architektur des Hauses. Es ist vor allem immer etwas anderes, wenn man so etwas mit eigenen Augen sieht. Das Bundeskanzleramt war aber nur der erste Punkt auf unsere Tour durch Berlin.

Weiterlesen: Studienfahrt der Q1 nach Berlin (02.10.2017)

Ehrungen im Fach Politik & Wirtschaft

„Bester gymnasialer Praktikumsbericht Nordhessens“ an der ETS gewürdigt

ehrungen im fach powi 2017Zu Beginn der Klasse 9 steht immer wieder eine Frage im Raum: Wie wird eigentlich ein Praktikumsbericht gestaltet? Vom Entwerfen von Deckblättern, möglichst überzeugenden Anschreiben und Lebensläufen bis hin zum Verfassen von Tätigkeitsberichten und einer Reflexion scheint so ein Praktikumsbericht ganz neue Herausforderungen mit sich zu bringen. Und die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 verbringen meist zahlreiche Stunden in den schulischen Computerräumen und an den PCs zuhause, bis der umfangreiche Bericht endlich reif für die Abgabe beim Powi-Lehrer ist.
Die Fachschaft Politik & Wirtschaft hat sich in diesem Jahr erstmals vorgenommen, die Verfasser/innen der drei besten Berichte zu ehren und einen Praktikumsbericht bei einem überregionalen Wettbewerb einzureichen. Insgesamt kamen im Frühjahr viele überaus gute Berichte in das schulinterne Auswahlverfahren, siegreich waren letztlich drei Schülerinnen:

Auf Platz 2 landeten gemeinsam Wencke Neumann (Klasse 9a) und Mariella Vöpel (Klasse 9d).
Den ersten Rang belegte Laura Bradschetl (9a). Ihr Bericht wurde zwar von der 14-köpfigen Jury der Arbeitsgemeinschaft „SCHULE WIRTSCHAFT Nordhessen“ nicht in die Top 3-Platzierungen aller Schulformen in Nordhessen gewählt, aber als bester Gymnasialbericht Nordhessens ausgezeichnet! Eine Urkunde hierfür, Geschenkgutscheine und Glückwünsche erhielten die Siegerinnen von dem Fachvorsitzenden Herrn Engel, dem Fachbereichsleiter Herrn Wagener und dem Verantwortlichen für die Durchführung der Betriebspraktika Herrn Freitag.

150 Edertalschüler haben Bildungsfahrt nach Berlin unternommen (HNA, 12.11.2015)

powi fahrt berlin hna 12 11 2015Eine Fahrt nach Berlin haben 150 Schüler der Jahrgangsstufe Q1 (ehemals 12) der Edertalschule Frankenberg mit sieben Lehrern unternommen. Die Fahrt, welche die politische und historische Bildung junger Menschen fördern soll, wurde von der Fachschaft Politik und Wirtschaft initiiert. Sie wurde neu im Fahrtenkonzept der Schule verankert. "Trotz der Enttäuschung über die spontane Absage des Besuchs in der Kuppel des Reichtagsgebäudes konnten sich die Schüler aktiv mit der Politik auseinadersetzen", sagte Politiklehrer Marco Nezi. Alle hätten die Gesprächsmöglichkeit mit den beiden heimischen Abgeordneten durch zahlreiche Fragen zu verschiedensten Themengebieten genutzt. Mit ihnen wurde dann auch im Fraktionssitzungssaal der SPD ein Gruppenbild aufgenommen. "Die Schüler waren beeindruckt von den authentischen Berichten von Zeitzeugen im ehemaligen Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen, die einen Eindruck vom grausamen Alltag der Gefangenen boten", sagte Politiklehrerin Sina Wagner. Auf dem Rückweg legte die Gruppe einen Zwischenstopp in Potsdam ein, um die SChlösser Sanssouci und Cecilienhof zu besichtigen. Nach Auswertung der Rückmeldungen werde die Fahrt weiterentwickelt, um auch in den nächsten Jahren jungen Menschen die Geschichte und gegenwärtige Politik Berlins möglichst kompakt näherzubringen, sagte Nezi.