Bewährungsprobe bestanden

ETS qualifiziert sich mit zwei Teams für die Volleyball-Regionalentscheide

bewaehrungsprobe bestanden 281117Während das in den letzten Jahren äußerst erfolgreiche WK II-Team der Mädchen (Jg. 2001-2003) dieses Jahr aus Mangel an Konkurrenz kampflos in den Regionalentscheid einzieht, hatte es das Jungen-Team der gleichen Altersklasse ungleich schwerer. In einem absoluten Volleyball-Krimi konnte sich das völlig neu formierte Team in seiner ersten echten „volleyballerischen Bewährungsprobe“ mit viel Kampfgeist, Engagement und letztlich auch einer gehörigen Portion Glück gegen die Volleyballer der Gesamtschule Battenberg im Tie-Break durchsetzen. Dabei verspielten die Jungs der ETS eine hart erkämpfte und verdiente 2:0 Satzführung (25:23 / 27:25) aufgrund von Lässigkeit, Unerfahrenheit und einer zu hohen Eigenfehlerquote und mussten so den Satzausgleich hinnehmen. Auch im entscheidenden Tie-Break lag man bis zum 12:12 immer zurück. In dieser Druckphase entwickelte sich ein Schlagabtausch, bei dem die Frankenberger Schüler aufgrund von eigener Nervenstärke, Fehler der Battenberger und Glück letztlich die Oberhand behielten und den Satz nach mehrfacher Verlängerung doch noch mit 19:17 gewinnen konnten. Ob aus dieser Ansammlung von guten Allroundsportlern auch ein konstantes und verlässliches Volleyballteam werden kann, wird die zukünftige Trainingsarbeit zeigen. Denn nur aus kontinuierlichem Trainingsfleiß und Disziplin kann Sicherheit und Konstanz erwachsen, die für ein erfolgreiches Abschneiden beim Regionalentscheid im Januar in Vellmar unabdingbar sind.
Wichtige Spielerfahrungen konnte außerdem das WK III-Team der Mädels (2003-2005) sammeln, das in dieser Formation zum aller ersten Mal bei einem Kreisentscheid an den Start ging. Gegen die beiden Teams der CRS Bad Arolsen und der Kaulbachschule musste man allerdings noch etwas Lehrgeld zahlen, weil die erfahrenen vereinsspielerinnen der beiden anderen Schulen einfach in Punkto Ballsicherheit und Spielkonstanz noch zu überlegen waren. Allerding konnte das Team der ETS auch hier schon phasenweise mithalten, sodass die Perspektive auf die nächsten Jahre durchaus zuversichtlich sein lassen darf.
Für die Edertalschule spielten:
(WK-II-Team/Mädels) Melina Bauer, Malen Dippel, Johanna Schakel und Nimué Wocadlo. Coach: Sebastian Graw;
(WK II-Team/Jungs) Moritz Graw, Finn Heck, Tom Kerstein, Nils Klingelhöfer, Felix Paul, Kubilay Sarac, Tim Schleiter, Rune Schütze und Julian Skrentny. Coach: Markus Krämer d. J.