Das schwere Erbe eines neuformierten Volleyball-Teams

das schwere erbeDie Fußstapfen für das dieses Schuljahr neu zusammengesetzte Volleyball-Team der Mädchen (Jahrgänge 2002-2005) sind wirklich groß. Denn das überaus erfolgreiche Team der letzten Jahre hat bei den „Jugend trainiert für Olympia-Wettbewerben“ in der Vergangenheit eindrucksvolle Spuren hinterlassen. Vier Landesfinalteilnahmen in Folge mit Bronze- und Silbermedaillen sprechen für sich.
Dennoch haben sich die Erbinnen dieser Erfolgsgeneration der Herausforderung gestellt und es in der diesjährigen JtfO-Saison schon weit gebracht: Was nach einem zwar etwas holprigen Start mit einem zweiten Platz beim Kreisentscheid begann, führte das noch sehr unerfahrene Team zum völlig unerwarteten und auch etwas glücklichen Vizetitel auf Regionalebene, der wiederum die Qualifikation für das Landesfinale in Wiesbaden bedeutete.

VB RE Team


Konnte man beim Regionalentscheid in Vellmar mit Kampfgeist, guter Stimmung und einer gehörigen Portion Glück noch zum Erfolg kommen, reichte dies beim Landesfinale in Wiesbaden nicht mehr aus, um siegreich sein zu können. Zu schwer wog hier die Unerfahrenheit des Teams, zu groß war der Leistungsunterschied, zu deutlich schlugen sich noch technische Schwächen nieder. Das Team musste daher zwar sportliches Lehrgeld zahlen, konnte aber auch wertvolle Erfahrungen machen und die Turnierstimmung eines Landesfinals hautnah miterleben.
Mit gesteigertem Trainingsfleiß  und mehr Spielerfahrung ist dieses junge Team in Zukunft vielleicht in der Lage, an vergangene Erfolge anzuknüpfen. Wichtiger als diese reine sportliche Zielsetzung sind uns in der Volleyball-AG aber nach wie vor  der Spaß und das Miteinander.

 

Für die Edertalschule spielten in dieser JtfO-Saison:
Melina Bauer, Arin Evin Bayar, Paula Beaupain, Lena Breidenbach, Pauline Cronester, Malen Dippel, Leonie Mandel, Sophie Riffel, Johanna Schakel, Jessica Sokolowskij, Nimué Wocadlo. Coach: Markus Krämer d.J.