Hervorragende Auftritte der Volleyball-Teams der Edertalschule beim Landesfinale

Auch beim diesjährigen „Jugend trainiert für Olympia“-Landesfinale im Volleyball bot das Mädchenteam der ETS eine überragende Leistung und belohnte sich erneut mit der Silbermedaille. Einen ebenfalls erfreulichen Auftritt legte das völlig neu formierte Jungen-Team bei seiner Landesfinalpremiere mit einem siebten Platz hin.

  • landesfinale_2018_0001.jpg
  • landesfinale_2018_0002.jpg
  • landesfinale_2018_0003.jpg
  • landesfinale_2018_0004.jpg
  • landesfinale_2018_0005.jpg
  • landesfinale_2018_0006.jpg
  • landesfinale_2018_0007.jpg
  • landesfinale_2018_0008.jpg
  • landesfinale_2018_0009.jpg
  • landesfinale_2018_0010.jpg
  • landesfinale_2018_0011.jpg
  • landesfinale_2018_0012.jpg
  • landesfinale_2018_0013.jpg

Eine ungerade Platzierung hatte sich der verantwortliche Lehrer Markus Krämer augenzwinkernd im Vorfeld von den Jungs gewünscht, „damit man mit einem Sieg im letzten Spiel nach Hause fahren kann“. Diese Vorgabe setzte das Team, das sich als Zweitplatziertes des Regionalentscheides für das Landesfinale qualifiziert hatte, im Spiel um Platz Sieben dann auch mit viel Einsatz und Kampfgeist um. Dass es nicht zu mehr reichte, lag einerseits an der extrem starken Konkurrenz u.a. aus den Leistungszentren in Frankfurt, Hofheim und Biedenkopf und andererseits sicher auch noch an der Unerfahrenheit des Frankenberger Teams, das sich im September ja erst als ein Team aus „Nicht-Volleyballern“ formiert hatte. Den Sprung ins Landesfinale dennoch zu schaffen und hier durchaus mit „den Großen“ phasenweise mithalten zu können, verdankt das Team seinem Einsatzwillen, seiner guten Stimmung und einer in den letzten Wochen verbesserten Trainingsmoral unter dem engagierten Coach Sebastian Graw. Mit mehr Zeit wäre vielleicht auch noch etwas mehr möglich gewesen.

Weiterlesen: Hervorragende Auftritte der Volleyball-Teams der Edertalschule beim Landesfinale

Bewährungsprobe bestanden

ETS qualifiziert sich mit zwei Teams für die Volleyball-Regionalentscheide

bewaehrungsprobe bestanden 281117Während das in den letzten Jahren äußerst erfolgreiche WK II-Team der Mädchen (Jg. 2001-2003) dieses Jahr aus Mangel an Konkurrenz kampflos in den Regionalentscheid einzieht, hatte es das Jungen-Team der gleichen Altersklasse ungleich schwerer. In einem absoluten Volleyball-Krimi konnte sich das völlig neu formierte Team in seiner ersten echten „volleyballerischen Bewährungsprobe“ mit viel Kampfgeist, Engagement und letztlich auch einer gehörigen Portion Glück gegen die Volleyballer der Gesamtschule Battenberg im Tie-Break durchsetzen. Dabei verspielten die Jungs der ETS eine hart erkämpfte und verdiente 2:0 Satzführung (25:23 / 27:25) aufgrund von Lässigkeit, Unerfahrenheit und einer zu hohen Eigenfehlerquote und mussten so den Satzausgleich hinnehmen. Auch im entscheidenden Tie-Break lag man bis zum 12:12 immer zurück. In dieser Druckphase entwickelte sich ein Schlagabtausch, bei dem die Frankenberger Schüler aufgrund von eigener Nervenstärke, Fehler der Battenberger und Glück letztlich die Oberhand behielten und den Satz nach mehrfacher Verlängerung doch noch mit 19:17 gewinnen konnten. Ob aus dieser Ansammlung von guten Allroundsportlern auch ein konstantes und verlässliches Volleyballteam werden kann, wird die zukünftige Trainingsarbeit zeigen. Denn nur aus kontinuierlichem Trainingsfleiß und Disziplin kann Sicherheit und Konstanz erwachsen, die für ein erfolgreiches Abschneiden beim Regionalentscheid im Januar in Vellmar unabdingbar sind.
Wichtige Spielerfahrungen konnte außerdem das WK III-Team der Mädels (2003-2005) sammeln, das in dieser Formation zum aller ersten Mal bei einem Kreisentscheid an den Start ging. Gegen die beiden Teams der CRS Bad Arolsen und der Kaulbachschule musste man allerdings noch etwas Lehrgeld zahlen, weil die erfahrenen vereinsspielerinnen der beiden anderen Schulen einfach in Punkto Ballsicherheit und Spielkonstanz noch zu überlegen waren. Allerding konnte das Team der ETS auch hier schon phasenweise mithalten, sodass die Perspektive auf die nächsten Jahre durchaus zuversichtlich sein lassen darf.
Für die Edertalschule spielten:
(WK-II-Team/Mädels) Melina Bauer, Malen Dippel, Johanna Schakel und Nimué Wocadlo. Coach: Sebastian Graw;
(WK II-Team/Jungs) Moritz Graw, Finn Heck, Tom Kerstein, Nils Klingelhöfer, Felix Paul, Kubilay Sarac, Tim Schleiter, Rune Schütze und Julian Skrentny. Coach: Markus Krämer d. J.

Unter Jubelrufen zum Rekord (26.10.2017)

Kooperationsturnier der 5. Klassen

  • kooperationsturnier_2017_001.jpg
  • kooperationsturnier_2017_002.jpg
  • kooperationsturnier_2017_003.jpg

Am Montag, dem 25.09.2017, fand in der Sporthalle der Edertalschule das alljährliche Kooperationsturnier der Jahrgangsstufe 5 statt. In zehn gemeinschaftlich zu lösenden Kooperationsaufgaben zeigten die einzelnen Klassen ihr Können und wetteiferten mit viel Spaß und hohem Engagement um den begehrten 1. Platz. Angefeuert von Jubelrufen und Anfeuerungshymnen kämpften die Klassen auf Augenhöhe an Stationen wie „Catch the ball“ oder der „Zielwurfmaschine“ um den Sieg, bis sich schließlich die Klasse 5c durchsetzte.
Das Turnier endete schließlich mit einer klassenübergreifenden Kooperationsaufgabe: Eine riesige Anzahl an Kniebeugen, Liegestützen, gelaufenen Runden, hochgehaltenen Tischtennisbällen, Hula-Hoop-Reifenschwüngen etc. sollte so schnell wie möglich erledigt werden. Dies gelang den diesjährigen fünften Klassen sogar so gut, dass ein neuer Rekord verzeichnet werden konnte.