Willkommen an der ETS

Das R macht Schwierigkeiten
(HNA, 11.06.2019)

Schüler aus Singapur für zwei Wochen an der Edertalschule

2019 06 11 Das R macht Schwierigkeiten ORGDass die deutsche Sprache eine schwer zu lernende Kunst ist, ist eine Binsenweisheit. Die elf Schüler aus Singapur, die für zwei Wochen an der Frankenberger Edertalschule zu Gast sind, meistern die Sprache trotz aller Tücken bereits ganz gut. „Die Aussprache macht noch Schwierigkeiten, besonders das Ch und das R“, sagt Schülerin Tracie Chin. Neben Besuchen in Kassel und Marburg haben die Jugendlichen auch Unterricht. Lehrerin Janina Müller leitet die Deutschstunden. Sie zeigt sich begeistert, wie gut die Schüler schon mit dem Deutschen klarkommen. In ihrem Heimatland hatten sie bereits zweieinhalb Jahre Deutschunterricht. Sie  verfügen über das Sprachniveau B2. Das heißt, erläutert Lehrerin Müller, dass sie Texte  verstehen, Fragen formulieren und sprachlich sogar komplexere Inhalte verstehen und wiedergeben. „Sie arbeiten sehr diszipliniert und konzentriert an den Aufgaben“, sagt die Pädagogin. Am Anfang habe es einige Zeit gedauert, bis die 14- und 15-Jährigen „auftauen“, doch nach einer Vorstellungsrunde sei alles schnell gegangen. Der Austausch steht unter dem Motto Märchen.

Selbst in Singapur seien die Brüder Grimm bekannt, berichtet Schüler Mackitt Loh. Die Singapurer sollten so zum Beispiel das Märchen Sterntaler zusammenfassen, und zwar in Form einer SMS-Nachricht. Das heißt: so kurz wie möglich. Gab es dabei noch einige Schwierigkeiten, meisterten sie die Zusammenfassung von Schneewittchen in drei Sätzen besser. „Wir haben oft Probleme mit dem Geschlecht der Wörter“, sagt Schülerin Lim Xing Ying. Heißt es das Mädchen oder die Mädchen oder der Mädchen? Für die englischsprachig aufgewachsenen Jugendlichen ist das gar nicht so einfach. Auch an anderer Stelle hapert es noch etwas. „Es ist das erste Mal für euch, dass wir in Deutschland sind“, sagt ein Schüler. „Nein, es heißt für uns“, sagt ein Zweiter. Natürlich besteht ihr Besuch in Deutschland nicht nur aus trockenem Unterricht. Neben den erwähnten Ausflügen wurde auch ein Grillfest in Rosenthal gefeiert und ein Bauernhof wird besucht. Die Schüler sind bei Gastfamilien untergebracht. Nach ihrem Aufenthalt in Frankenberg geht es weiter nach Berlin. Für ihre schulischen Leistungen haben die Jugendlichen aus Singapur ein Stipendium über das Programm „Deutschland Plus“ bekommen, das aus Mitteln des  Auswärtigen Amtes finanziert wird. Das Programm hat zum Ziel, die deutsche Sprache und Kultur im Ausland zu fördern, erklärt Projektleiter Marco Nezi, der Lehrer an der Edertalschule ist. „Der Austausch ist seit 30 Jahren Tradition“, sagt Nezi.